Reglement

Rennreglement 24 Stundenrennen 6./7. August 2016

 

Teilnahmebedingungen                                                                                            

Es sind nur Mountainbikes nach UCI Reglement mit einer Radgrösse bis 29 Zoll zugelassen.
Die Reifenbreite muss mindestens 1,5 Zoll betragen, Cross-Räder bzw. Querfeldein-Räder
sind nicht erlaubt. Die Bikes müssen vor dem Start in einem einwandfreien Zustand sein.
Der Veranstalter kann mangelhafte Bikes nicht zum Start zulassen oder aus dem Rennen
nehmen. Auf der Strecke kann Hilfe von Betreuern oder aus Teilnehmern (auch anderer
Teams) bei Defekt (Luftpumpe, Schlauch, Laufrad usw.) angenommen werden. Das
komplette Bike kann nur innerhalb der Wechselzone getauscht werden. Im schlimmsten
Fall muss der Fahrer mit dem Bike zu Fuss bis in die Wechselzone laufen um es dort zu
wechseln.

Lizenzierte Fahrer/innen werden nicht in einer separaten Kategorie gewertet.
Kategorien können zusammengelegt werden, wenn weniger als 4 Teilnehmer einer
Kategorie am Start sind.

 

Allgemeines Reglement
(Fahrerinnen und Fahrer sind nachfolgend Fahrer oder Team genannt)

1. Während des ganzen Rennens besteht Helmtrage-Pflicht. Zu tragen ist ein
Hartschalenhelm.

2. Die Teilnahme am 24 Stundenrennen Schötz erfolgt auf eigenes Risiko. Mit der
Anmeldung bestätigt jeder, vom Reglement Kenntnis genommen zu haben. Zudem
bestätigt er, dass er gesund und ausreichend trainiert ist. Der Fahrer verzichtet auf
alle Rechtsansprüche, gegenüber Dritten und dem Veranstalter.

Der Veranstalter, Veloclub Schötz, lehnt jede Haftung ab, für Schäden an Personen
oder Sachen, die dem Fahrer oder Dritten, vor, während und nach dem Rennen zustossen.
Versicherung ist Sache des Fahrers. Mit der Unterschrift auf dem Haftungsausschluss
bestätigt der Fahrer genügend versichert zu sein. (Dieses Formular wird allen Fahrern kurz
vor dem Rennen zugestellt und ist an der Startnummernausgabe abzugeben)

3. Sponsorenwerbung auf dem Renntrikot ist erlaubt.

4. Das Startgeld wird bei Abmeldung nicht zurückerstattet. Teams können bis zum Start
Fahrer auswechseln oder ergänzen. Dies gilt in allen Fällen, auch bei Verletzungen,
Krankheit, Geschäftsterminen etc.

5. Fahrer - welche seitens von Swiss Olympic gesperrt sind, dürfen während der Dauer
der Sperre nicht teilnehmen.

6. Es ist verboten, die Strassen und das Gelände zu beschriften. Allfällige Kosten für eine
Entfernung der "Fanpost" gehen zu Lasten des Fahrers. Bitte informiert eure Fans.

7. Begleitfahrzeuge (motorisierte und nichtmotorisierte) sind verboten. Schieben durch
fremde Hilfe ist ebenfalls nicht gestattet. Es ist verboten, sich während des Rennens auf
dem Bike durch Fahrer ohne Startnummer oder Motorräder fliegend zu verpflegen.

8. Bei Einbruch der Dunkelheit sind funktionstüchtige Vorder- und Rücklichter obligatorisch.
Zusätzliche Stirnlampen auf dem Helm sind sehr empfehlenswert. Nichtbefolgen führt zur
Disqualifikation (genügend Batterien mitnehmen).

9. Am Sonntagnachmittag werden nur ganze, fertig gefahrene Runden gewertet.
Wer vor 14.00 Uhr das Ziel passiert, hat das Recht, eine zusätzliche Runde zu absolvieren.

10. Die Siegerehrung findet am Sonntag um 15:15 Uhr in der Festwirtschaft statt und
gilt jeweils für die ersten Drei jeder Kategorie.

Streckensicherung
11. Bei oranger Fahne wird unter höchster Vorsicht in Schritttempo gefahren.

12. Bei roter Fahne wird bis zum Stillstand angehalten. Erst wenn der Streckenposten die
Rennstrecke wieder frei gibt, wird weiter gefahren.

13. Bei sehr schlechter Witterung oder besonderen Vorkommnissen entscheidet die Jury
über einen Ab-, Unterbruch oder einer Umleitung des Rennens. Das Startgeld kann in
diesem Fall nicht zurück vergütet werden.

14. Rennpausen sind für Einzelfahrer und Teams erlaubt. Die Durchfahrt durch das Ziel ist
nur Fahrern gestattet, welche sich im Rennen befinden. Das Verlassen und der
Wiedereintritt ins Rennen dürfen jedoch nur in der Wechselzone erfolgen
.

15. Die Rundenkontrolle erfolgt elektronisch mit Transponder in der Lenkernummer, für den
jeder Fahrer ein Depot von Fr. 50.- (oder Euro 50.--) bei der Startnummernausgabe zu
entrichten hat. Das Depot wird bei der Rückgabe des Transponders zurückerstattet (Sonntag
nach Rennschluss bei der Startnummernausgabe oder bei vorzeitiger Aufgabe des Rennens
beim Jurywagen).

16. Fahren mit Funk ist nicht gestattet.

17. Der Sanitätsdienst ist auf dem Renngelände 24 Stunden präsent. Kontakt kann direkt
über Telefon 144, bei einem Streckenposten oder direkt bei der Sanität im Start- und
Zielgelände hergestellt werden.

 

Zeitmessung
18. Jeder Fahrer erhält eine Lenkernummer. Die Lenkernummer ist am Lenker zu befestigen.
Bei einem Bikewechsel ist diese zwingend auch zu wechseln.

19. Bei den Teams ist immer nur 1 Fahrer im Rennen. Ein Fahrerwechsel ist jederzeit
möglich und muss in der Wechselzone erfolgen (innerhalb der Baumstämme). Die
Wechselzone wird elektronisch überwacht.

20. Bei Wechselfehler wird eine Runde annulliert! Dies wird automatisch auf
der Zwischenrangliste aktualisiert.

21. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, Fahrer, welche sich nicht an das Reglement
halten, aus dem Rennen zu nehmen und zu disqualifizieren.

Das vorliegende Reglement tritt ab 1. Juni 2016 in Kraft und ist gültig, bis es von einem neuen Reglement ersetzt wird.

Schötz, 22. Juli 2016

 

Fahrerlager-Reglement 24 Stundenrennen

1. Allgemein
Der Veranstalter stellt pro Fahrer oder Team einen Platz zur Verfügung. Dieser wird zugeteilt und markiert. Das Aufstellen eines Campers oder Zeltes ausserhalb der gekennzeichneten Stelle ist nicht gestattet.

2. Platzgrösse
Der Platz ist pro Fahrer oder Team auf eine Grösse von 4m x 6m beschränkt. Ab einem 6er Team wird ein doppelter Platz zur Verfügung gestellt. Teilen sich mehrere Fahrer oder Teams das Fahrerlager ist die Grösse des Zeltes oder Fahrzeuges auf eine Länge von max.

8 m und eine Breite von max. 6 m beschränkt. Es sind keine "Sattelschlepper", LKW oder Festzelte, welche diese Masse überschreiten, gestattet.

3. Camper / Zelt
Bei der Anmeldung ist zu vermerken ob ein Hartplatz für einen Camper oder ein Wiesenplatz für ein Zelt benötigt wird. Die Plätze werden nach Eingang der Anmeldungen reserviert und eingeteilt. Unterkünfte in angrenzenden Gebäuden sind nicht gestattet.

4. Strom
Der Veranstalter gewährleistet eine zentrale Stromzufuhr. Für die Stromverbindung zwischen Verteilerkasten und Zeltplatz ist eine Kabelrolle mitzubringen (min. 50 m). Der Strombezug ist nur für Licht des Zeltes oder Campers und für Akkuladegeräte bestimmt. Weiterer Strombezug ist zu unterlassen.

Stromgeneratoren sind im ganzen Festgelände verboten.

5. Festwirtschaft
Eigene Festwirtschaften sind nicht erlaubt. Gläser und Getränke in Glas (Bierflaschen) sind auf dem ganzen Festgelände verboten.

6. Fahrzeuge
Auf dem Hartplatz dürfen Fahrzeuge, soweit es der Platz erlaubt, abgestellt werden. Auf der Wiese dürfen nur in der vorderen Reihe Fahrzeuge abgestellt werden. In den hinteren Reihen gilt ein absolutes Abstellverbot. Die Fahrzeuge müssen ausserhalb des Festgeländes auf den gekennzeichneten Parkplätzen abgestellt werden.

7. Einrichten
Das Fahrerlager kann ab Freitag 17.00 Uhr eingerichtet werden und muss bis spätestens Samstag um 12.00 Uhr bezogen sein (bei späterem Eintreffen ist die Zu- und Wegfahrt nicht mehr möglich). Das Verlassen des Fahrerlagers am Sonntag ist erst ab ca. 15.00 Uhr, nach dem die Strasse wieder für den offiziellen Verkehr freigegeben ist, möglich.

 

8. Haftung
Das Fahrerlager ist von Freitag auf Samstag nicht bewacht. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für Sturmschäden, Vandalismus oder Diebstahl.

 

 

Das vorliegende Reglement tritt ab 01. Juni 2016 in Kraft und ist gültig, bis es von einem neuen Reglement ersetzt wird.

Schötz, 22. Juli 2016

Download
Rennreglement
Rennreglement_2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 94.1 KB
Download
Reglement Fahrerlager
Fahrerlager_Reglement_2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 50.5 KB