NEWS



Wie jedes Jahr auch neben der Strecke einiges zu sehen!!



Rennbericht des 24 Stundenrennens Schötz vom 4./5. August 2018

 

Bei hochsommerlichen Wetterbedingungen und einem top Fahrerfeld, fand die 26. Ausführung des 24 Stundenrennens in Schötz statt. Rund 450 Fahrer in 106 Teams versprachen im Vorfeld viel Spannung. So waren bei der Kategorie Einzel Herren der vorletzte und letzte Jahressieger gemeldet. Da die Strecke trocken bleiben würde, konnte man auch mit einem schnellen Rennen rechnen. 

Die bewährte Rennstrecke erhielt dieses Jahr eine leichte Anpassung in der Streckenführung um heikle Stellen zu entschärfen. 

 

Am Samstagmittag zeigten bereits die Jüngsten auf ihren Laufrädern im Start- und Zielgelände ihr Können. Jedes Kind war ein Sieger und erhielt einen Pokal als Erinnerung.

 

Mit viel Applaus wurden pünktlich um 14.00 Uhr die «Grossen» auf ihr Abendteuer geschickt. Nach dem neutralisierten Start kämpften die Teamfahrer um die besten Positionen vor den technischen Passagen. Bereits bei der ersten Zieldurchfahrt war das Fahrerfeld in die Länge gezogen. Viele Fahrer hatten Respekt vor der Hitze und gingen das Rennen taktisch an.

 

Bei den Einzelfahrern der Herren wurde von den Siegern der Vorjahre, Tanner Kevin und Egger Florian eine hohe Geschwindigkeit angeschlagen. Nach drei Rennstunden mussten sie jedoch den unbekannten Fahrer aus Deutschland, Böhringer Jochen, vorbeiziehen lassen. Dieser drehte Runde um Runde, scheinbar ohne zu ermüden. Er siegte schlussendlich mit 108 absolvierten Runden vor dem Vorjahressieger, Tanner Kevin und Egger Florian. Dies war eine ausserordentliche Leistung des Siegers. Vor allem wenn man bedenkt, dass dieser ohne Betreuer seine 24 Stunden alleine organisiert hatte.

 

Bei der Kategorie Einzel Herren Masters fuhr bereits ab Start Leder René davon. Der Neuling im 24h Bikerennen siegte souverän mit 92 Runden vor Oser Bernhard und Dolder Marcel.

 

Bei den Herren im Zweierteam gab es in der Anfangsphase spannende Kämpfe um die ersten Plätze. Auf den Abend hin setzte sich das Team «Go-In Sportshop ruhepuls» durch. Mit 118 Runden fuhren sie den ersten Platz ein. Auf dem zweiten Platz setzten sich die «Fischterwoud Power» mit 112 gefahrenen Runden durch. Auf dem dritten Platz klassierte sich das Team «Treehouse Funkgarden».

 

Bei den Zweierteams Mixed standen vier Teams am Start. Das «Team WS» gewann mit 3 Runden Vorsprung. Sie wurden jedoch gegen Schluss durch das zweitplatzierte Team «eins nachem andrä» nochmals gefordert. Das Team «iron bikers» konnte sich mit 94 Runden den dritten Platz sichern.

 

Bei den 4-er Teams Herren war das Siegerteam «Fricktaler Schnägge» nicht gemäss ihrem Teamnamen unterwegs, sondern gewann das Rennen souverän mit 123 gefahrenen Runden. Die restlichen Podestplätze wurden unter den Teams «MotoMusso Quatro», «Entlebiker» und «Stadi Team Hochdorf» ausgemacht. Schlussendlich erreichten sie in dieser Reihenfolge das Ziel.

 

Beim 4-er Team Mixed war leider nur das Team «Doppeltes Lottchen doppelt verstärkt» am Start, denn mit ihren stolzen 117 Runden hätten sie wohl gern Konkurrenten gehabt.

 

Bei der Kategorie 6-er Teams, bei der 31 Teams gemeldet waren, konnte das «Team Pearl Izumi» in der Nacht die Führung übernehmen. Sie setzten sich vor das Team «Wicki’s Veloschlüch», welche einen Ausfall zu beklagen hatten. Um den dritten Platz blieb es bis am Schluss spannend. Das Team «Länkstange-Geuferis» liessen sich jedoch den Podestplatz nicht mehr nehmen.

 

In der Kategorie der 8-er Teams konnte erfreulicherweise das einheimische Team vom Veloclub Schötz mit 129 Runden einen neuen Rundenrekord einfahren. Das Team «VC Baumen» wurde mit ebenfalls sehr guten 126 Runden zweit. Um den letzten Podestplatz blieb es bis am Schluss spannend. Das Team «velobuebe» konnte sich schlussendlich vor dem Team „Schimbrig Biker“ den dritten Podestplatz heimfahren.

 

Wegen der Trockenheit war die Strecke heikel zum Fahren. Die Kurven mussten mit dem nötigen Feingefühl angefahren werden, damit man nicht wegrutschte. Den meisten Fahrern gelang dies zum Glück mit Bravour. 

 

Da es in der letzten Runde um keine grossen Platzklämpfe mehr ging, konnte jeweils das ganze Team miteinander durchs Ziel einfahren. Dies löste bei einigen Fahren Gänsehaut aus und wird wohl noch lange in guter Erinnerung bleiben. 


 

Schweiss über badet und mit viel Staub im Gesicht kamen die rund 450 Fahrer nach 24 Stunden ins Ziel. Trotz der heissen Temperatur wurden in Schötz schnelle Runden gedreht. So konnte das einheimische Veloclub-Team mit 129 Runden bei den 8-er Team einen neuen Rekord einfahren. Hoch sind die Leistungen der Einzelfahrer einzustufen. Der Sieger aus Deutschland, Böhringer Jochen, drehte sagenhafte 108 Runden.

 



Rangliste 2018


Mit neuem Sponsor ins 2018!

Vielen Dank für das Vertrauen und die Unterstützung!

 

endureandenjoy365